Anti Doping Ordnung des DSBV


Die neue Verbotsliste der Welt Anti-Doping Agentur (WADA) für das Jahr 2016 ist nun veröffentlicht worden. Sie tritt am 1. Januar 2016 in Kraft.

Der Deutsche Skibob Verband e.V. hat seine Anti Doping Ordnung den neuen
Regeln der WADA und NADA angepasst bzw. neu festgeschrieben.

 

Dopingbekämpfung

 

Verbot des Dopings nach der ADO des Deutschen Skibobverbandes und des
Internationalen Verbandes - FISB

 

 

Jeder Staatsverband ist verpflichtet, die Bestimmungen und Regelungen der World- Anti-Doping Agency (WADA) in seine Statuten und/oder Wettkampfbestimmungen aufzunehmen und die Anti-Dopingbestimmungen seiner Nation anzuerkennen. Die Verwendung unerlaubter Substanzen und die Anwendung verbotener Methoden gemäß den Dopinglisten der WADA sind allen Sportler/Innen welche an nationalen und internationalen Wettkämpfen teilnehmen untersagt.

 

Zu den verbotenen Substanzen fügt die FISB noch Alkohol und Betablocker bei Wettkämpfen hinzu.

 

Alkohol als Doping

Ein Verbot richtet sich nach den Bestimmungen des Fachverbandes

- Geringe Mengen (bis 0.5 ‰.) wirken Beruhigend

- Bei höheren Mengen ist die Unfallgefahr erhöht

Die Selbstwahrnehmung wird beeinträchtigt.

Zunehmende Enthemmung bis hin zum Kontrollverlust sind die Folgen

Zur Kontrolle wird der Atemalkohol elektronisch bestimmt

Der Grenzwert liegt bei 0.5 ‰.

 

Betablocker

Beta-Blocker bewirken zwar keine Leistungssteigerung, sie haben aber ähnlich wie Alkohol einen beruhigende Wirkung, helfen gegen Wettkampfnervosität und zitternde Hände.

 

Zu den Betablockern gehören unter anderem Acebutolol, Alprenolol, Atenolol, Betaxolol, Bisoprolol, Bunolol, Carteolol, Carvedilol, Celiprolol, Esmolol, Labetalol, Levobunolol, Metipranolol, Metoprolol, Nadolol, Oxp-renolol, Pindolol, Propranolol, Sotalol, Timolol.

 

NEU: Anti Doping Ordnung des DSBV ab 2015
ADO DSBV 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 523.3 KB